Praktische Kleidung für einen angenehmen Start

Das spannendste Abendteuer im Leben ist ohne Zweifel die Geburt des ersten Kindes. Was genau kommt auf mich zu? Was braucht so ein kleiner Mensch? Worauf sollte beispielsweise bei der Bekleidung besonders geachtet werden?

Babys kommen aus einer rundum geschützten, warmen Umgebung. Sie produzieren anfangs nur wenig eigene Körperwärme. Die Kleidung sollte sie also in erster Linie vor Kälte und schlechten Umwelteinflüssen schützen. Hier sind einige, ganz persönliche Hinweise zu finden, die beim Kauf einer Erstausstattung behilflich sein können:

1.  Bauch und Hände bleiben schön warm, wenn die Kleidung an Oberkörper und Armen gut anliegt. Pullover und Strampler sollten schön schmal geschnitten sein, da viele Neugeborenen in den ersten Wochen noch recht schlank sind. Damit Arme und Beine gut geschützt werden, sind Pullover und Hosen mit weichen, eng umschließenden Bündchen sehr zu empfehlen.

2.  Strampler und Hosen mit geschlossenen Füßen sind dann besonders praktisch, wenn sie an den Füßen eng geschnitten sind und die Hosenbeine eine passende Länge haben. Sitzt die Hose gut, bleiben auch die Socken an den Füßchen der Kinder.

3.  Solange Kinder viel liegen, sind Hosen aus weichen, dehnbaren Materialien wie Nicky oder Sweat sinnvoll. Sie sind warm und die Kinder können uneingeschränkt ihre Beweglichkeit testen.

4.  Wer Stoff- oder Strickwindeln benutzt, sollte beim Kauf von Hosen darauf achten, dass sie oben breit und hoch geschnitten sind. Baumwollwindeln benötigen wesentlich mehr Platz als Wegwerfwindeln.

5.  Babys wachsen in den ersten Wochen mehrere Zentimeter. Kleidung, die in der Länge flexibel ist, macht besonders lange Freude. Bei der Unterwäsche bieten sich lang geschnittene Wickelhemden und Schlüpfer an. Hosen mit Bündchen an den Beinen können lange getragen werden, wenn sie entsprechend groß gekauft werden.

6.  Mit gewickelten Oberteilen können Neugeborene sehr sanft und behutsam an den Wechsel von Kleidung gewöhnt werden. Ideal für den Anfang sind Wickelbodys oder Wickelhemden als Unterwäsche und Wickelshirts oder Wickelpullover darüber. Sie ermöglichen ein angenehmes Anziehen, ohne etwas über den Kopf ziehen zu müssen. Bei gewickelten Oberteilen lassen sich zudem die zarten Arme sehr bequem durch die Ärmel führen.

7.  Bei kühlen Temperaturen ist es empfehlenswert zusätzlich eine weiche Jacke anzuziehen. Auch in der Wohnung oder nachts ist ein Jäckchen manchmal notwendig.

8.  Der Kopf eines Babys sollte besonders gut geschützt werden. In den ersten zwei bis drei Wochen ist es wichtig auch in der Wohnung eine Mütze zu tragen. Damit sie gut sitzt, ist ein schmaler Schnitt von Vorteil. Bindebänder unterm Kinn sorgen zusätzlich für guten Halt. Mützchen mit einem stabilen, geraden Saum (ohne Bindebänder) sind vor allem beim Tragen in Tragetuch und Tragehilfe sehr praktisch. In den kühleren Jahreszeiten können Mützen gern bis tief über die Wangen geschlossen sein, dann sind die Ohren gut eingepackt.